Mathematische Kängurus


Unsere zehn „Kängurus“ saßen am festgelegten Tag für 60 Minuten über mathematischen Aufgaben und versuchten diese zu lösen. Da manche Aufgaben eher dem Lösen eines Rätsels gleichen, gab es anschließend „mathematische“ Gespräche und Überlegungen.
Die meisten Punkte erreichte unser bestes „Känguru“ Ah-In, gleich gefolgt von Philip und den dritten Platz teilen sich Emilia und Lukas.
Aber stolz sind wir auf alle zehn Kängurus, für ihre Bereitschaft sich diesem Wettbewerb zu stellen!

Der Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ wird seit vielen Jahren vom namensgleichen Verein durchgeführt. In Österreich nehmen weit über 100 000 Schüler/innen an dem Wettbewerb teil. Zeitgleich rechnen über 5 Millionen Schüler/innen aus etwa 40 Ländern an den Aufgaben.

Die Teilnahme ist freiwillig. Zehn unserer „großen“ Schüler/innen wollten sich den Aufgaben stellen. Auch wenn es keine Schularbeit war, so nahmen die Kinder doch das Lösen der Aufgaben sehr ernst. Allerdings sind die Aufgaben so gemacht, dass sie eher an Rätsel und Knobelaufgaben erinnern. Nur zum Teil sind Aufgaben aus dem österreichischen Lehrplan für Mathematik enthalten.

Für einen Teil der Aufgaben gibt es für die richtige Lösung 3 Punkte, für einige Aufgaben gibt es 4 Punkte, die nicht mehr von allen Teilnehmer/innen gelöst werden können und für einen Teil der Aufgaben gibt es 5 Punkte. Allerdings können diese Aufgaben in der vorgegebenen Arbeitszeit von 60 Minuten nur mehr von den besten gelöst werden.

Ziel des Wettbewerbs ist vor allem, das Interesse an der Mathematik zu wecken und Freude am Lösen von Aufgaben zu haben.

Top