Eine Geodätische Kuppel


Miteinander konstruierten die Schüler/innen der 4B (Schuljahr 2018/19) eine Geodätische Kuppel. Diese besondere Konstruktion einer sphärischen Kuppel mit einer Substruktur aus Dreiecken erforderte einen hohen Anspruch an den Teamgeist der Kinder.

Diese Art von Kuppeln kennen wir alle von großen Gewächshäusern, von Radarkuppeln oder ganz einfach, von einem ledernen Fußball.
Geodätische Kuppeln bieten eine hohe Stabilität gegen Wind und Erdbeben. Sie haben eine vorteilhafte Luftzirkulation und Schallverteilung. Bei Gewächshäusern verteilt sich das Sonnenlicht optimal.
(siehe Wikipedia)

Die Fotos zeigen die Entstehungsgeschichte der Geodätischen Kuppel in der 4B. Zuerst mussten viele Zeitungsrollen „gerollt“ werden. Dann begannen die Kinder mit dem Zusammenbau. Die einzelnen Zeitungsrollen wurden mit Kabelbindern verbunden.

Der Beginn, die gemeinsamen Überlegungen, die Zusammenarbeit, die Zwischenarbeiten und letztendlich die Freude „Wir haben es gemeinsam geschafft!“ sind keine gestellten Fotos, sondern eine Fotodokumentation, die es wert ist, genauer verfolgt zu werden!

Top