Dreiundzwanzig Fenster und eine große Tür

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.
Ein Adventkalender ist für Groß und Klein etwas Besonderes. Täglich darf ein Fenster geöffnet werden. Meist befindet sich dahinter ein Bild, oder ein Stück Schokolade, oder eine Geschichte. So wie in der geheimnisvollen Adventgeschichte von Cornelia Funke „Hinter verzauberten Fenstern“.
Buch: Hinter verzauberten Fenstern; Cornelia Funke; 2012, Fischer-Verlag

Die Schüler/innen der 4B (Schuljahr 2019/20) lasen das Buch und setzten diese Geschichte dann bildhaft um.
Die Geschichte erzählt von Julia, die von ihrer Mutter einen Adventkalender geschenkt bekommt. Als sie das erste Fenster öffnet, bemerkt sie, dass das Haus bewohnt ist. Und es ist ihr möglich, diese Bewohner zu besuchen.
Bei der Betrachtung des „riesengroßen“ Adventkalenders am Gang vor der 4B finden sich Bilder mit kleinen Texten, die zum Advent passen:
Vier Kerzen anzünden; mit der Familie zusammen sein; Nikolaus; Weihnachtsbaum; Geburt Jesus.
Wir finden aber auch: Liebe und Offene Herzen.
Was hinter der großen, grünen Tür wohl steckt? Die Kinder der 4B wissen es, denn sie haben das Buch gelesen.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Ein von den Schulkindern gebastelter Adventkalender.

Top