Die Kinder rufen laut: „Power4me!“


Die Schüler/innen der 3. und 4. Schulstufe nehmen in diesem Schuljahr am Präventionsprogramm „Power4me“ teil. So auch die Kinder der 3A.

Die Themenschwerpunkte dieses Projektes sind:
• Wie erlebe ich bewusst meine eigenen Gefühle und wie drücke ich sie aus?
• Welche Berührungen sind angenehm oder unangenehm?
• Wie erkenne ich meine eigenen Körpergrenzen?
• Wann werden meine Körpergrenzen überschritten?
• Wann ist ein NEIN wichtig und wie sage ich es?
• Wie und bei wem kann ich mir Hilfe holen?
• Es gibt gute und schlechte Geheimnisse.
• Wie kann ich mich durch meine Körpersprache verteidigen?
• Das Laufen und laut schreien üben.

Die Schüler/innen werden von einer „Power4me – Trainerin“ an zwei Vormittagen betreut, wobei die Klassenlehrerin dabei stets anwesend ist.

Verschiedene Rollenspiele sollen den Kindern bei der Stärkung des Selbstbewusstseins helfen und die Wahrnehmung der Kinder soll geschult werden. Mehrere Problemsituationen werden dargestellt und mögliche Lösungen werden gemeinsam erarbeitet. Die Kernaussagen werden auf einem Plakat visuell festgehalten.

Es ist wichtig, dass den Kindern bewusst ist: Mein Körper gehört mir! Ich habe das Recht über meinen eigenen Körper zu entscheiden.

Eine Übungseinheit im Turnsaal bildet immer den Abschluss des Projektes.
Die Kinder üben weg zu laufen und dabei laut zu schreien. Auch das verbale Abwehren mit dazupassender Körpersprache wird geübt.

Die Durchführung dieses Projektes findet in einem zweijährigen Rhythmus statt, sodass alle Schüler/innen unserer Schule daran teilnehmen.

Top