Das Riesenbillard

Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.
Drei große, weiße Kugeln und eine dicke, große Luftmatratze luden die Kinder ein, zu turnen, die Kugeln zu rollen, zu springen herumzukugeln. Wo? Im Museum! Im Mumok!

Im Mumok, im Museum Moderner Kunst, wurde eine Ausstellung von 1970 rekonstruiert. Diese Ausstellung „das Riesenbillard“ von Haus-Rucker-Co wurde vom damaligen Direktor des Museums, Herrn Alfred Schmeller, initiiert. Für ihn war das Museum „ein Unruheherd“.
Die Jugendlichen kannten 1970 das Museum unter dem Namen, „das 20-er Haus“. Allerdings erst, als Herr Direktor Schmeller die Jugendlichen mit seinem Slogan „Der Prater ist geschlossen. Kommen Sie ins Museum!“ veranlasste zu kommen.
Bei der heutigen Rekonstruktion ist, wie 1970, die Benutzung ausdrücklich erwünscht. Und genau das machten die Schüler/innen der 4C (Schuljahr 2019/20) einen Nachmittag lang.
(Genauere Information auf der Website des MUMOK)

Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.

Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.

Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.

Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.

Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.

Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.

Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.

Die Schulkinder spielen mit dem Riesenbillard.

Top