Zum Abschied – ein Notfall Sackerl


Am Ende des Schuljahres gibt es immer wieder auch traurige Kinder, weil sie die Volksschule am Ende der 4. Klasse verlassen müssen. Der Abschied von der Frau Lehrerin, den Freunden und Freundinnen und der gewohnten Umgebung fällt ihnen an diesem Tag oft schwer. Dabei warten auf sie so viele neue Dinge, viel Interessantes, viele spannende neue Eindrücke und Erlebnisse in der neuen Schule.

Deshalb bekamen die Schüler/innen von der Frau Lehrerin ein Notfallsackerl mit, das ihnen den Schritt in den neuen Lebensabschnitt erleichtern soll.
In dem Sackerl waren unter anderem
ein Trostpflaster für die ersten Wehwehchen,
ein Stück Schokolade als Nervennahrung,
ein Taschentuch für den ersten Liebeskummer,
ein Gummiringerl als Erinnerung immer flexibel zu bleiben,
ein Geduldsfaden, um nicht die Geduld zu verlieren,
ein Tic-Tac für die Taktik an der neuen Schule,
ein Bleistift, falls der eigene wieder einmal nicht gefunden wird,
ein Radiergummi, um sich zu erinnern, dass Fehler gemacht werden dürfen,
ein Glückscent für alle Prüfungen und Schularbeiten,
ein Schutzengel, der in allen Lebenslagen das Kind beschützen soll und
die Adresse unserer Schule, um uns alle in der Schule wieder einmal zu besuchen.

Liebe große Kinder und Schüler/innen!
Wir wünschen euch alles Gute in der neuen Schule. Wenn ihr uns besuchen kommt, freuen wir uns sehr. Und nun ein wichtiger Satz von euren Lehrer/innen: „Denkt immer daran, dass ihr etwas Besonderes seid!“

(Die Idee des Notfallsackerls gibt es sicher im Internet, wurde aber für unsere Kinder adaptiert.)

Top