Über Gelesenes kommunizieren


Zuerst ein Buch lesen. Dann den anderen Kindern davon erzählen. Eine Buchempfehlung aussprechen oder auch Kritik. Interessiert hören die anderen zu.

In dem Grundsatzerlass Leseerziehung weist folgender Absatz auf diese Unterrichtsstunde:

„Auch die soziale Ebene beeinflusst die Lesekompetenz von Leser/innen maßgeblich. In ihr manifestiert sich Lesen als kommunikativer Akt und kulturelle Praxis.
Nur wenn Lesen als kommunikativer Akt wahrgenommen und in einem weiteren Austausch über Gelesenes mündet, lässt sich langfristig Lesen als wertgeschätzte kulturelle, gesellschaftliche Praxis etablieren. Dabei ist zu beachten, dass der soziale Kontext von Lesen in der Schule neben der eigentlichen Schulkultur auch von Familie, Peers sowie dem weiteren sozialen bzw. kulturellen Umfeld abhängig
Ist.“

Top