Toter Winkel


Von der Aktion „Toter Winkel“, initiiert vom ÖAMTC und organisiert vom Stadtschulrat für Wien, konnten die Kinder von drei Klassen unserer Schule profitieren: die 3C, die MSK3 und die MSK4 (Schuljahr 2018/19). Bei dieser anschaulichen Verkehrserziehung wurde der Begriff „Toter Winkel“ den Kindern sehr verständlich näher gebracht.

Auf dem Gelände des ÖAMTC im 3. Bezirk wurden die Kinder freundlich begrüßt und erhielten zuerst eine „theoretische“ Einführung in den Begriff.

Doch dann standen auf dem Parkplatz ein riesengroßer Bus und ein LKW. Die erste Beobachtung war, dass der LKW oder der Bus beim Abbiegen viel Platz benötigt.

Dann wurde den Kindern klar und anschaulich erklärt, welche Bereiche vom Lenker des Buses und des LKWs nicht eingesehen werden können.

Dazu durften die Kinder selbst auf dem Lenkersitz Platz nehmen. Sie konnten sich persönlich überzeugen, dass der Lenker im „toten Winkel“ die Kinder außerhalb des Buses nicht sehen kann.
Der Merkspruch für die Kinder war sehr einprägsam: „Wenn ich den Fahrer sehe, sieht er mich auch. Wenn ich den Fahrer nicht sehe, sieht er mich auch nicht!“

Dieser Vormittag war äußerst sinnvoll für die Kinder und verhilft ihnen sicherer auf der Straße unterwegs zu sein.

Top