Auf den Punkt gebracht


Ein Kind liest ein Buch, das ihm gefällt. Es erzählt und berichtet über das Buch im Unterricht den anderen. Damit das Buch allen in Erinnerung bleibt, gestaltet das Kind das Buch selbst nach. Es gestaltet einen schönen Umschlag mit Illustrationen aus dem Buch und schreibt eine kurze Inhaltsangabe. Die Reduzierung auf das Wesentliche hilft dem Kind und allen anderen, sich an das Buch zu erinnern. Es wurde „ auf den Punkt gebracht“.

„Halte ein Referat über ein Buch!“ Das klingt langweilig und nach viel Arbeit. Wenn ein Kind jedoch ein Buch gelesen hat, das ihm gefallen hat, dann erzählt es das gerne weiter.

Über das gelesene Buch zu erzählen, zu kommentieren, ob es lustig oder spannend war, regt die Kommunikation der „Leser und der Leserinnen“ an. Manche der Kinder werden sagen: „Das habe ich auch schon gelesen!“ Oder „Ist das Buch aus unserer Bibliothek?“ Oder „Das werde ich auch lesen!“

Was so schwierig am Beginn erschien, wird plötzlich ganz einfach: Die anderen Kinder zum Lesen motivieren!
Und als Erinnerungsunterstützung werden alle „auf den Punkt gebrachten“ Bücher von der Frau Lehrerin auf eine Plakatwand montiert.

Top